Die Jury des Europäischen Energiesparcups

Zehn Länder beteiligen sich am Europäischen Energiesparcup für Unternehmen (EECC). Die Jury, die am Ende den Europäischen Gewinner ermittelt, besteht aus je einem Vertreter jedes Teilnehmerlands. Ausgewählt wurden die Jury-Mitglieder, weil sie sich auf vielfältige Weisen in Gesellschaft und Politik für Energieeffizienz einsetzen. Es sind Energie-Experten, Mitglieder des Europäischen Parlements und Vertreter von Verbänden, denen die Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz am Herzen liegen. Aus Österreich ist Martina Schuster für die Jury nominiert. Sie ist Abteilungsleiterin der Abteilung I/2 - "Energie- und Wirtschaftspolitik" im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Martina SCHUSTER, Abteilungsleiterin "Energie- und Wirtschaftspolitik" im BMLFUW

„Das Projekt EECC ermöglicht es kleineren und mittleren Unternehmen (KMUs), einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und dem verstärkten Einsatz von erneuerbaren Energien und damit zum Klimaschutz zu leisten. Die Initiative im Rahmen eines europäischen Wettbewerbs unterstützt Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien, stärkt das Bewusstsein dafür und motiviert Verhaltensänderungen für Büroangestellte. 

Das Ministerium unterstützt Betriebe schon seit Jahren bei der Planung und Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen und bekennt sich daher ebenfalls zum European Enterprises‘ Climate Cup.“